Hôtel d’Albret


Hôtel d’Albret


Das Hôtel d’Albret ist ein Hôtel particulier im 4. Arrondissement von Paris. Das im 17. Jahrhundert erbaute Gebäude befindet sich 31 rue des Francs-Bourgeois. Das Hôtel d’Albret ist seit 1889 als Baudenkmal (Monument historique) geschützt.

Geschichte

Die ältesten Teile des Hôtel d’Albret stammen aus der Zeit von 1635 bis 1650. Sie wurden möglicherweise nach Plänen des Architekten François Mansart errichtet. Der Bauherr war Gabriel de Guénégaud, Seigneur du Plessis-Belleville und hoher Würdenträger des Ancien Régime, der das Gebäude an seinen Schwiegersohn César d’Albret vererbte. Nach ihm ist das Hôtel particulier benannt, das auch irrtümlich als Hôtel Jeanne d’Albret bezeichnet wird. Die heutige Straßenfassade wurde zwischen 1740 und 1744 unter dem Besitzer Charles du Tillet von dem Architekten Jean-Baptiste Vautrin umgestaltet. Die Holzschnitzereien des Portals stammen von Jean-Baptiste Martin. Die Innengestaltung des Hôtel Jeanne d’Albret wurde im Laufe des 19. Jahrhunderts entfernt.

Die Stadt Paris kaufte 1975 das Hôtel d’Albret, in dem sich nach umfassender Renovierung nun die Büros der Direction des Affaires culturelles de la Ville befinden.

Literatur

  • Pierre Kjellberg: Le Guide du Marais. La Bibliothèque des Arts, Paris 1967, S. 34 (ohne ISBN).
  • Jean Colson/Marie-Christine Lauroa (Hgg.): Dictionnaire des Monuments de Paris. Paris 2003 (1. Auflage 1992), ISBN 2-84334-001-2, S. 30.

Weblinks

  • Hôtel Jeanne d'Albret Beschreibung als Monument historique in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französischer Text)
  • Fotos in der Base Mémoire


Hôtel d’Albret


Langue des articles



Quelques articles à proximité