Aller au contenu principal

Mortefontaine (Oise)


Mortefontaine (Oise)




Mortefontaine ist eine französische Gemeinde mit 868 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2019) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Mortefontaine gehört zum Arrondissement Senlis und zum Kanton Senlis (bis 2015: Thourotte). Die Einwohner werden Mortefontainois genannt.

Geographie

Mortefontaine liegt an der Grenze zum Département Val-d’Oise, an den Ausläufern des Waldes von Chantilly. Umgeben wird Mortefontaine von den Nachbargemeinden Thiers-sur-Théve im Norden und Nordwesten, Fontaine-Chaalis im Norden und Nordosten, Ver-sur-Launette im Osten, Othis im Südosten, Moussy-le-Neuf im Süden sowie Plailly im Westen. Mortefontaine hat eine Exklave südwestlich der eigentlichen Gemeinde. Sie wird umgeben von Plailly im Norden, Osten und Süden sowie Saint-Witz im Westen.

Durch die Gemeinde führt die frühere Route nationale 322 (heutige D922).

JBL PARTYBOX ENCORE

Bevölkerungsentwicklung

Sehenswürdigkeiten

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Mortefontaine (Oise)

  • Kirche Saint-Barthélémy aus dem Jahre 1276, in der heutigen Gestalt aus dem 16. Jahrhundert
  • Monumentalbrunnen, um 1770 erbaut, seit 1946 Monument historique
  • Schloss Mortefontaine, zwischen 1600 und 1630 erbaut, seit 2004 Monument historique
  • Schloss Vallière, 1894 erbaut, Monument historique seit 1975
  • Turmruine von Montmélian, um 1205 errichtet
  • Turm Rochefort

Persönlichkeiten

  • Joseph Bonaparte (1768–1844), König von Neapel (1806–1808) und von Spanien (1808–1813), Herr über Mortefontaine

Weblinks

PEUGEOT 205

Text submitted to CC-BY-SA license. Source: Mortefontaine (Oise) by Wikipedia (Historical)


Langue des articles



PEUGEOT 104

Quelques articles à proximité