Menhir von Courbessac


Menhir von Courbessac


Der Menhir von Courbessac (auch bekannt als Menhir de la Poudrière oder Menhir de la Clauze) ist ein 2,17 m hoher, 1,0 m breiter und 0,4 m dicker Menhir, südöstlich des Dorfes Courbessac, nordwestlich von Nîmes im Département Gard in Frankreich.

Der Megalith aus Kalkstein südlich der alten Straße D 6068 nach Avignon nördlich des Flugplatzes von Nîmes-Courbessac wurde erstmals 1906 von Felix Mazauric (1868–1919) erwähnt. Seit 1936 ist er als Monument historique klassifiziert.

Siehe auch

  • Dolmen und Menhire des Midi

Literatur

  • Jürgen E. Walkowitz: Das Megalithsyndrom. Europäische Kultplätze der Steinzeit (= Beiträge zur Ur- und Frühgeschichte Mitteleuropas. Bd. 36). Beier & Beran, Langenweißbach 2003, ISBN 3-930036-70-3.
  • Detert Zylmann: Das Rätsel der Menhire. Probst, Mainz-Kostheim 2003, ISBN 3-936326-07-X.

Weblinks

  • PA00103147 Menhir de Courbessac in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  • Beschreibung und Bild (englisch)
  • Beschreibung und Bild (französisch)


Menhir von Courbessac


Langue des articles



Quelques articles à proximité