Angy


Angy


Angy ist eine französische Gemeinde mit 1154 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Clermont und zum Gemeindeverband Communauté de communes Thelloise.

Geographie

Die Gemeinde Angy liegt am rechten Ufer des Thérain, etwa auf halbem Wege zwischen den Städten Creil und Beauvais. Das stark bewaldete Thérain-Tal ist auf Höhe Angy bis zu 1.000 m breit. Nordöstlich des Thérain erhebt sich das Terrain des Gemeindegebietes terrassenförmig bis auf ein Plateau, das 126 m ü. M. erreicht. Unterbrochen wird das Plateau durch drei Trockentäler, von denen die Täler Fond des Gorguets und Fopnd de Lançon bis zu 50 m tief in die Landschaft einschneiden.

Nachbargemeinden von Angy sind Thury-sous-Clermont im Norden, Ansacq im Nordosten, Bury im Südosten, Mouy sowie Hondainville im Westen und Nordwesten.


Geschichte

Der Ort entstand rund um die Kirche im 11. Jahrhundert in der Nähe einer Quelle, die der Legende nach Augenkrankheiten heilen sollte. Die Kirche ist ein markantes Beispiel für den Übergang von romanischem zu gotischem Baustil. 1140 tauchte der Ort erstmals urkundlich als Angio auf. 1186 wurde er Angum, 1207 Angiacum genannt. 1793 gab es noch die Schreibweise Augis.

Bevölkerungsentwicklung

In den Jahren 2008 und 2009 wurden mit je 1197 Bewohnern die bisher höchsten Einwohnerzahlen ermittelt. Die Zahlen basieren auf den Daten von annuaire-mairie und INSEE.

Sehenswürdigkeiten

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Angy

  • Die katholische Pfarrkirche Saint-Nicolas mit romanischem Haupt- und Seitenschiff stammt aus der Zeit zwischen spätem 11. und erster Hälfte des 12. Jahrhunderts, Querschiff, Turm und Chor aus den 1150er Jahren (Monument historique)

Wirtschaft und Infrastruktur

In der Gemeinde sind fünf Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Viehzucht).

Angy liegt an der dem Flusstal des Thérain folgenden Fernstraße von Creil nach Beauvais (D 12). Der Bahnhof Mouy-Bury an der Strecke Creil-Beauvais liegt teilweise auf dem Gebiet der Gemeinde Angy.

Belege

GIUSEPPE ZANOTTI TIFA

Weblinks


Text submitted to CC-BY-SA license. Source: Angy by Wikipedia (Historical)


Langue des articles



Quelques articles à proximité