Viarmes


Viarmes


Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Viarmes ist eine französische Gemeinde mit 5220 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) im Département Val-d’Oise in der Region Île-de-France; sie gehört zum Arrondissement Sarcelles des Kantons Fosses. Die Einwohner werden Viarmois genannt.

Geographie

Viarmes liegt am Rand des Forêt de Carnelle. Umgeben wird Viarmes von den Nachbargemeinden Asnières-sur-Oise im Norden und Nordwesten, Luzarches im Nordosten und Südosten, Seugy im Osten, Belloy-en-France im Süden sowie Saint-Martin-du-Tertre im Westen und Südwesten.

Durch die Gemeinde führen die frühere Route nationale 309 und 322.

Multifunction time lock container

Bevölkerungsentwicklung

Sehenswürdigkeiten

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Viarmes

  • Gotische Kirche Saint-Pierre-Saint-Paul, ab Ende des 12., Anfang des 13. Jahrhunderts errichtet, seit 2004 Monument historique
  • Schloss Viarmes, 1758 errichtet, heutiges Rathaus, Monument historique seit 1926
  • Fontaine aux Moines, Brunnenanlage, errichtet 1228 durch die Mönche der Abtei von Royaumont, Monument historique seit 2003
  • Waschhaus Rue du Montcel, erbaut 1827
  • L’Hêtre Pourpre, Herrenhaus

Persönlichkeiten

  • Maximilien de Béthune, duc de Sully (1559–1641), Marschall Frankreichs, Herr über Viarmes
  • Jean Barbault (1718–1762), Maler

Gemeindepartnerschaften

Mit der irischen Gemeinde Tubbercurry im County Sligo und der Schweizer Gemeinde Morcote im Tessin bestehen Partnerschaften.

GZ AMIRA

Literatur

  • Le Patrimoine des Communes du Val-d'Oise. Flohic Éditions, Band 2, Paris 1999, ISBN 2-84234-056-6, S. 974–982.

Weblinks



Viarmes


Langue des articles



ghbass

Quelques articles à proximité