Chaumontel


Chaumontel


Chaumontel ist eine französische Gemeinde mit 3251 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) im Département Val-d’Oise in der Region Île-de-France; sie gehört zum Arrondissement Sarcelles und zum Kanton Fosses. Die Einwohner werden Chaumontellois(es) genannt.

Geographie

Chaumontel liegt im Tal des Ysieux am Rande der Plaine de France und des Forêts de Chantilly, etwas mehr als 30 km nördlich von Paris. Die Gemeinde liegt im Regionalen Naturpark Oise-Pays de France. Umgeben wird Chaumontel von den Nachbargemeinden Coye-la-Forêt im Nordosten und im übrigen von Luzarches.

Turnbull & Asser

Geschichte

Seit der Merowingerzeit sind Siedlungsspuren nachzuweisen. Sicher ist eine Schenkung aus den Jahren 1004 die auf den Ortsnamen Outreville lautet. Seit dem 11. Jahrhundert sind auch die Herren von Chaumontel nachweisbar.

Sehenswürdigkeiten

  • Schloss von Chaumontel (Herrenhaus von Preslay), auf den Resten einer mittelalterlichen Burganlage errichtet, von der Familie Condé Anfang des 18. Jahrhunderts umgebaut
  • Herrenhaus von Outreville, um 1900 erbaut
  • Ysieux-Tal
  • Kirche Notre-Dame de la Nativité, im 13. Jahrhundert errichtet, im 16. Jahrhundert umgebaut
  • Ossarium
  • Gutshof Dequidt aus dem 18. Jahrhundert
  • Lion-Brunnen

Persönlichkeiten

  • Eugène Goupil (1831–1896), Antikensammler
  • Édouard Wattelier (1876–1957), Radrennfahrer

Literatur

  • Le Patrimoine des Communes du Val-d'Oise. Flohic Éditions, Band 1, Paris 1999, ISBN 2-84234-056-6, S. 453–456.

Weblinks


Chaumontel


Langue des articles



Quelques articles à proximité